Proben-Ablauf

Von Anfang an hat unser Chor den Spaß am gemeinsamen Musizieren mit einem weit darüber hinausgehenden konstruktiven und aktiven Miteinander aller Beteiligten gekoppelt.

Wir haben uns auf einen "ritualisierten" Probenablauf geeinigt, der ohne vereinsmäßig-regulative Gängelung optimale Voraussetzungen für unser gemeinsames Vorankommen schafft und jedem Mitglied zwanglos die Übernahme von Verantwortung für die Gemeinschaft anbietet.

Das mag sich zunächst banal anhören, hat sich aber für ein intensives Zusammenschweißen der Mannschaft als äußerst fruchtbar erwiesen.

 

  • Wir treffen uns pünktlich um 20 Uhr,
    in der Regel sind schon einige entsprechend früher vor Ort; um den Raum probengerecht einzurichten
  • In der Vorwoche wurde bereits vereinbart, wer welche Getränke mitbringt und wer das Aufwärmen durchführt
  • Ein Chormitglied übernimmt das WarmUp in Form von Bewegungs-, Atem- und gegebenenfalls einfachen Übungen des Stimmapparates
  • Der Warm-upper" darf sich ein Lied aus unserem Repertoire aussuchen, das die Basis der Konzeption von Bernd Einsingübungen darstellt und dann, nach Möglichkeit kurz und von allen gut vorbereitet, durchgesungen wird.
    Oft klingelt nach der anschließenden Detailarbeit um kurz vor 
  • 21:00 der Wecker für die "Zigarettenpause"
  • Ab 21:10 wird idealerweise dann gründlich am aktuellen  Stück (oder an der Setlist eines Auftrittes) weiter geprobt.
  • Ab ca. 21:40 Uhr (zeitlich situationsabhängig flexibel) gehen wir in den "Orga-Teil" über, in dem wir uns zusammensetzen, um eben Organisatorisches wie Befindlichkeiten locker und zielführend zu bereden.
  • Um 22 Uhr haben wir das Gebäude vertragsgemäß zu verlassen.
    Eine gesellige Runde in den anliegenden Kneipen, bzw. in den Sommermonaten freestyle draußen auf der Wiese schließt sich da an...